Den Jetlag einfach wegdrücken mithilfe der Meridianuhr?
Geht das?

Die Meridianuhr zeigt laut TCM beziehungsweise der Lehre von den Meridianenan, wann unsere Meridiane und die damit in Beziehung stehenden Organe am aktivsten sind.
Anders ausgedrückt gibt sie an, wann Organe am leistungsfähigsten sind und wann sie in eine Ruhephase wechseln.
Jedes Organ hat im Laufe von 24 Stunden 2 Stunden lang eine sogenannte Maximalzeit. In diesen 2 Stunden werden die Organe über die Meridiane maximal mit Energie versorgt.

Viele Menschen entleeren zum Beispiel ihren Darm in den frühen Morgenstunden.
Das liegt laut der chinesischen Lehre daran, dass der Dickdarm Meridian in der Früh am aktivsten ist.

Die Meridianuhr für deine Gesundheit nutzen!

Diese maximalen Aktivitäten der Meridiane können sehr gut therapeutisch genutzt werden, indem du dich zu den jeweiligen Maximalzeiten den entsprechenden Meridianen widmest, z.B. durch Meridian Dehnungsübungen oder Abklopfen.

Möchtest du erfahren, wie du durch Beobachtung und Achtsamkeit dieses wunderbare FRÜHERKENNUNGSSYSTEM der TCM für dich und deine Gesundheit nutzen kannst? Dann lies hier rein.

Die Meridianuhr – dein Befindlichkeitsbarometer

Die Meridianuhr bei Nachtarbeit und bei „Nachteulen“

Arbeitest du nachts oder gehst du regelmäßig sehr spät ins Bett, passt sich die Meridianuhr NICHT diesem Rhythmus an.
Sie orientiert sich ausschließlich an den natürlichen Rhythmen von Tag/Nacht, den Jahreszeiten und dem Mond. Sie lässt sich nicht umtrainieren.
Das ist einer der Gründe dafür, warum regelmäßige Nachtarbeit sehr anstrengend und kräfteraubend ist.

Die Meridianuhr auf Reisen

Wechselst du bei einer Fernreise die Zeitzone binnen kürzester Zeit, springt die Meridianuhr leider auch nicht so schnell um.
Sie braucht Zeit, um sich an den neuen Rhythmus von Tag/Nacht anzupassen. Das passiert meist – und wir spüren das auch – nach  einigen Tagen.

So verkürzt du den Jetlag mit Hilfe der Meridianuhr

Kennst du nun die Maximalzeiten der Organe laut Meridianuhr, kannst du dieser auf die Sprünge helfen und somit den Jetlag verkürzen.

Zeig deinem Energiesystem, wie spät es gerade ist!

Ich habe bereits erwähnt, dass du zu den entsprechenden Zeiten die jeweiligen Meridiane unterstützen kannst.
Klopfst oder streichst du nun zur aktuellen (neuen) Uhrzeit den dazugehörigen Meridian, erhöhst du dessen Aktivität und verbindest dadurch schneller die Tageszeit mit der dazugehörigen Meridianaktivität.

Jetzt steht es dir natürlich frei, alle 2 Stunden „brav“ den jeweiligen Meridian zu klopfen. Eventuell ist dir das aber zuviel und vermutlich hast du in den ersten Urlaubstagen oder auf deiner Geschäftsreise auch noch Anderes vor.
Deshalb habe ich mir eine sehr einfache (ich liebe das Einfache und Praktische) Übung überlegt, die aus meiner Sicht gleich viel bringt –  schon allein aufgrund der Tatsache, dass du sie deshalb viel wahrscheinlicher durchführst.

Bevor es losgeht – die Meridianzeiten im Überblick

 

1 bis 3 Uhr:     LEBER
3 bis 5 Uhr:     LUNGE
5 bis 7 Uhr:     DICKDARM
7 bis 9 Uhr:     MAGEN
9 bis 11 Uhr:   MILZ/PANKREAS
11 bis 13 Uhr: HERZ
13 bis 15 Uhr: DÜNNDARM
15 bis 17 Uhr: BLASE
17 bis 19 Uhr: NIERE
19 bis 21 Uhr: HERZKREISLAUF
21 bis 23 Uhr: DREIFACHERWÄRMER
23 bis 1 Uhr:   GALLENBLASE

 

Aber jetzt: So klopfst du deinen JETLAG ganz einfach WEG!

Für deine Jetlag Klopfübung filtern wir 4 Meridiane aus der obigen Liste heraus.

MAGEN und MILZ – PANKREAS – 7 bis 11 Uhr

Die beiden Vormittagsmeridiane mit ihrer Maximalzeit zwischen 7 und 11 Uhr klopfst oder drückst du nun in eben genau dieser Zeit – wann immer du im Laufe dieser 4 Stunden daran denkst und sooft du möchtest.

Sie drückst sie an beiden Beinen von oben nach unten.
An den Oberschenkeln auf Höhe der beiden Außenkantendes Kniegelenkes.
An den Unterschenkeln hinter dem Schienbeinrand (Milz) und entlang der Schienbeinvorderkante (Magen).

 

HERZKREISLAUF und DREIFACHERWÄRMER – 19 bis 23 Uhr

Nachdem die Nachmittagsmeridiane Niere und Blase für dich selbst eher schwierig zu erreichen sind, gehen wir es ein wenig später an.

Du findest sie
in der Mitte deiner Arme innen – Herzkreislauf – und auf der Außenseite, ebenfalls in der Mitte, den Dreifacherwärmer.
Du drückst oder streichst nun wieder von oben nach unten – von der Schulter bis zu den Fingern.

Auch hier gilt wieder: Du hast 4 Stunden Zeit, die Aktivität der beiden Meridiane an den Armen durch Drücken oder Klopfen zu verstärken. So oft du möchtest – so fest, wie es für dich angenehm ist – so lange, wie du das Bedürfnis danach verspürst.

Nun kann ich dir nur noch viel Spaß, Freude, Erfolg und was auch immer für dich auf deiner Reise wichtig ist, wünschen.

Mit den 4 Meridianen im „Handgepäck“ kannst du dich hoffentlich noch schneller auf deine neue Umgebung und wenn du zurückkommst wieder auf dein Zuhause einstellen.

 

Und wenn du dich nach deiner Reise (Reisen an sich ist ja oft aufregend, aber weniger erholsam) nach Tiefenentspannung auf meiner Matte sehnst – ruf einfach an.
Ich freu mich!

Tel.: 0699 1904 84 45

Alles Liebe

Lis

 

Rechtlicher Hinweis: Alle angeführten Übungen dienen der Gesundheitsförderung. Sie ersetzen jedoch keinen
Arzt/Ärztin oder Therapeut/Therapeutin, können diese aber sinnvoll ergänzen und unterstützen. Die Anwendung und Umsetzung aller Übungen und Tipps erfolgt in Eigenverantwortung.