Hilfe, ich kann nicht schlafen!

 

Gehörst du auch zu jenen Menschen, die sich Nachts im Bett hin und her wälzen und scheinbar ewig nicht in den Schlaf finden?

 

Mal ehrlich, ein Morgen nach einer so richtig guten Nacht mit tiefem, ausreichendem und ungestörtem Schlaf ist einfach herrlich. Wir fühlen uns frisch, sind gut gelaunt, voll Tatendrang und freuen uns darauf, in den Tag zu starten.

Ganz anders, wenn wir nach einer zu kurzen und unruhigen Nacht uns mehr zwangläufig aus dem Bett hiefen – grantig und zerknatscht, von den Ringen unter den Augen ganz zu schweigen.

Der Tag ist ein Anderer nach einer guten Nacht – das wissen wir!

Es gibt da jedoch selbst verursachte (zu lange unterwegs gewesen, ewige Fernsehsession,…) und fremdgesteuerte Ursachen  (Kinder, laute Schlafgeräusche …), die uns zuweilen oder des öfteren an unserem Wohlfühl- und Schönheitsschlaf hindern.

Und dann gibt es Nächte, in denen wir, obwohl die Rahmenbedingungengut sind, nicht in den Schlaf finden. Oder wir werden mittendrin munter und drehen uns bis zum Wecker Geläut in der Gedankenspirale.

Das ist dann so richtig öd und der Tag darauf ist dann auch ziemlich zum vergessen!

Warum ist das so?

Natürlich können die Ursachen auch hier wieder ganz unterschiedlich sein.

STRESS:

Das HERZ kommt nicht zur Ruhe!

ZU SPÄTES ESSEN:

Die letzte Mahlzeit liegt einfach noch im MAGEN. Die Nahrung stagniert und es kommt zur inneren Hitze. Die LEBER, die sich des Nächtens eigentlich um die Entgiftung kümmern soll, ist statt dessen dabei, den Magen bei der Verdauung zu unterstützen.

ÄRGER:

Da spricht die TCM vom sogenannten LEBERFEUER. Wirst du übrigens regelmäßig zwischen 1 und 3 Uhr früh munter, ist das ein Hinweis darauf, dass deine Leberenergie aus einem der genannten Gründe überfordert ist.

HÄUFIGER HARNDRANG:

Das wiederum ist ein Hinweis, dass die NIERENenergie Unterstützung braucht. Eine Kombination mit Nachtschweiß ist ein weiterer Hinweis dafür.

Auch wenn uns in der Nacht meist nicht der Sinn nach einer ausführlichen  Ursachenanalyse steht – kennen wir uns schon so gut, dass wir wissen oder zumindest ahnen, wo der „Hund begraben ist“.

Wenn es am späten Essen liegt, ist klar, was du bei deinen Gewohnheiten verändern solltest.

Liegt es eher an Stress, Überarbeitung oder Ärger, hab ich hier einen Punkt für dich, der vielleicht auch bei dir ein kleines Wunder bewirken kann.

 

HERZKREISLAUF oder PERIKARD 8

Er ist super einfach zu finden und vor allem – ganz wichtig – auch im Bett liegend leicht und bequem zu

erreichen.

Er befindet sich in der Mitte deiner Handinnenfläche, auf die du, auch wenn du ganz matschig bist, einfach gemütlich deinen Daumen legst – fertig

Ich bin glücklicherweise mit einem ausgezeichneten, tiefen Schlaf gesegnet. Hin und wieder happerts dann aber doch.
Dann weiß ich mittlerweile, was ich tun muss, um mich in den Schlaf zu beamen. Bei mir funktioniert dieser Punkt wie der Ausschaltknopf beim Computer. Ich werde binnen kürzester Zeit regelrecht „heruntergefahren“ – herrlich!

Wie immer gilt natürlich: auch deinem Kind tut dieser Punkt gut. Probiert es einmal vor dem zu Bett gehen aus.

Also, das nächste mal, wenn ihr im Bett beim Schäfchen Zählen bei 3.721 angelangt seid (oder auch schon früher), probiert aus, ob der Punkt auf der Handinnenfläche euch so gut ins Träumeland schickt, wie er es bei mir macht.

Ich wünsch es euch!

Alles Liebe, schlaft gut und träumt was Schönes!

Herzlichst, Lis

 

MEINE Berührung, die DICH bewegt!