Shonishin • was ist das?

Shonishin bedeutet Kinderakupunktur und kommt, so wie Shiatsu, aus Japan, wo es vor über 250 Jahren entwickelt wurde.

 

Keine Sorge, es hat rein gar nichts mit Nadeln zu tun.

Wenn ich bei einem Baby oder Kind mit Shonishin arbeite, verwende ich ein Metallstäbchen, mit dem ich sanft direkt auf bestimmten Reaktionszonen, Meridianen und Punkten der Haut streiche und klopfe.

Auf sanfte und effektive Weise können energetische Störungen behandelt werden, die zu Symptomen, Auffälligkeiten und Krankheiten führen.

Shōnishin wirkt regulierend auf das Meridiansystem, wie auch auf das vegetative Nervensystem ein.

Mamas, die ich vor der Behandlung ihres Kindes selbst probieren lasse, sind oft überrascht, da sie das Stäbchen meist kaum wahrnehmen. Zu spüren ist lediglich eine Art Streicheln.

 

Shiatsu oder Shonishin?

Shonishin wirkt ähnlich, wie Shiatsu. Die Behandlungsdauer ist allerdings wesentlich kürzer. Daher behandle ich mit Shonishin meist Babys. Erfahrungsgemäß genießen größere Kinder zunehmend die entspannende Komponente beim Shiatsu.

Was für DEIN Kind das Richtige ist, entscheiden wir gemeinsam  – Dein Kind, Du und ich!

Ich freu mich auf deinen Anruf!  0699 1904 84 45